Schöner leben ohne Nazis!

cropped-9dc62b042bc3dd3333d3525885a30732010a74d5

Heute am 5.10. fand in Mettmann eine Demo gegen Nazis statt. In den letzten Jahren haben sich in Mettmann ein Rudel Nazis festgesetzt und terrorisieren immer mal wieder die Bewohner der Stadt. In einer Kneipe namens „Lounge Deluxe“ treffen sich immer wieder Vertreter von NPD, Der Rechten, den Pro Parteien und ähnlichen. Das ganze gipfelte darin dass vor einigen Monaten nach einem Konzert gegen Rechts eine Gruppe von Jugendlichen am Bahnhof von Nazis aufgelauert wurden. Ca. 15 Nazis schlugen so heftig auf die 8 Jugendlichen ein, dass einige von denen sogar stationär behandelt werden mussten. Deshalb und wegen einigen Zwischenfällen mehr hat sich in Mettmann ein Überparteiliches Bündnis gegen Rechts gegründet um diese Demo zu organisieren. SPD, Grüne, Linke und Piraten. Kirchen, Gewerkschaften und sogar ein Motorradclub waren Teil des Bündnisses. Sowohl die CDU, die in Mettmann den Bürgermeister stellt, als auchdie FDP haben sich ausdrücklich nicht dem Bündnis angeschlossen.

Die Demo heute war richtig toll. Ca. 300 Menschen kamen und haben friedlich gemeinsam gegen den braunen Sumpf demonstriert. Für meinen Geschmack waren die Reden der anderen deutlich zu brav. Da ich selber der Meinung bin, dass man einen Scheisshaufen ruhig Scheisshaufen nennen kann war meine Rede auch so, worüber sich alle beteiligten sehr gefreut haben. Wutze hat meine Rede aufgezeichnet und ich werde das später noch hier in meinem Blog verlinken.

Richtig scheisse wurde es dann nach dem Ende der Demo. Auf dem Weg zum Bahnhof war auch eine Gruppe von Occupy Düsseldorf unterwegs um nach Hause zu fahren. 7 Leute, darunter 2 Renter sind friedlich quatschend Richtung bahnhof gelaufen und haben auf dem Weg noch 1-2 Antifa Aufkleber an Regenwasser-Rohren angebracht um den allgegenwärtigen Naziaufklebern in der Stadt was entgegen zu setzen. Das fiel wohl einigen Polizisten auf. Flugs wurden die Occupys angehalten, angeranzt und aufgefordert die Ausweise zu zeigen. Von Anfang an war der Ton der 4 Polizisten (allesamt in Kampfmontur) extrem unhöflich. Die Occupys wollten der Aufforderung sich auszuweisen erstmal nicht nachkommen und fragten warum die Polizei die Personalien aufnehmen will. Daraufhin wurden weitere Einsatzfahrzeuge hinzugerufen und in Nullkommnix waren die Occupys von 12 Polizisten in Kampfmontur umringt. Zu keinem Zeitpunkt ging von den Occus eine Gefahr aus. Sie wurden angewiesen sich in einer Reihe am Strassenrand aufzustellen. Als sie das auch nicht wollten wurde unter anderem einem Mädchen ein Arm auf den Rücken gedreht um sie in die Reihe zu zwingen. Die Personlien wurden überprüft und die Occus über eine halbe Stunde festgehalten. Erst dann wurden sie darum gebeten ob sie die Aufkleber evtl. entfernen würden. Natürlich haben sie das dann auch gemacht.

Halten wir fest: Wegen eines Aufklebers auf einem Regenrohr wurden 7 friedliche Demonstranten von 12 Einsetzkräften festgehalten, schikaniert und durchsucht. Für mich steht der Einsatz in absolut keinem Verhältnis. Die Polizisten haben äußerst unsouverän gehandelt. Mir kam es so vor als wollten sie den Occupys beweisen, wer in Mettmann das sagen hat. Leider hat es die Polizei dadurch geschafft einem tollen und friedlichen Zeichen gegen Rechts den sehr bitteren Beigeschmack der Staatswillkür aufzudrücken. Sehr schade.

Advertisements