Was wollen die eigentlich?

Bundesparteitag-Piratenpartei

 

Am letzten Sonntag haben wir Piraten einen herben Schlag einstecken müssen. Bundesweit haben wir nur 2.2% der Stimmen erarbeiten können und auch wenn einzelne Regionen jetzt meinen einen Führungsanspruch aufgrund von mehr Stimmen zu haben, so ist auch in Berlin, Aachen oder Karlsruhe das Wahlergebnis katastrophal. Viele überlegen warum es nur zu so einem Einbruch kommen konnte und auch ich hab mir das natürlich überlegt. Für eine tiefgehende Wahlanalysen fehlen uns bisher noch die Fakten. Jetzt nach vermeintlich Schuldigen zu schreien führt zu nichts. Aber eines ist mir an den Infoständen aufgefallen. Die wenigsten Leute wissen wofür es uns Piraten braucht und sehr viele winken inzwischen ab, wenn sie nur Piraten hören. Allerdings bekommt man auch meist nur sehr diffuse Antworten wofür die Piraten überhaupt stehen. Solange wir diese Antwort nicht kennen oder geben können, werden wir immer Probleme haben Menschen von uns zu überzeugen. „Wählen sie uns wir sind toll!“ reicht einfach nicht aus. Ich will aber einfach mal versuchen selber meine Antwort darauf zu geben wofür die Piraten für mich stehen.

 

Erste These:
Wir Piraten wollen nicht mehr und nicht weniger als eine gerechtere Welt für alle.

 

Das klingt jetzt traumtänzerisch und utopisch. Aber seien wir doch mal ehrlich. Was genau soll an einer Utopie die man anstrebt eigentlich schlecht sein? Gar nichts. Allen Menschen muss es in einer fairen Gesellschaft möglich sein am sozialen Leben teil zu nehmen. Zu viele fallen in Deutschland durch ein Raster. Zu viele wissen nicht wie sie im nächsten Jahr, im nächsten Monat oder auch nur am nächsten Tag über die Runden kommen. Die Schere zwischen arm und reich klafft Tag für Tag weiter auseinander. Keine Gesellschaft kann in einem solchen Zustand dauerhaft erfolgreich überleben. Aber es geht nicht nur um finanzielle Möglichkeiten. Menschen mit Behinderung, geringer Bildung, in schlechter Infrastruktur,  alte Menschen und Kinder stoßen immer wieder an Schranken und Barrieren unserer Gesellschaft. Wir Piraten wollen das ändern. Nicht weil es nur schön wäre. Sondern weil es zwingend notwendig ist.

 

Zweite These:
Wir Piraten sehen den digitalen Wandel nicht als Gefahr, sondern als Chance.

 

Keine Partei in Deutschland stellt sich den Aufgaben die der Wandel in die Digitale Gesellschaft mit sich bringt. Mir kommen die Regierungen dieser Welt vor wie kleine Kinder in einem Spielzeugladen, die völlig unreflektiert ein Spielzeug nach dem anderen nehmen. Vollkommen grenzenlos. Wir Piraten verschliessen die Augen nicht vor der Herausforderung. Die digitale Welt bietet großartige Möglichkeiten unsere demokratische Gesellschaft weiter zu entwickeln. Auf ein neues Level zu heben. Aber im Gegensatz zu allen anderen Parteien machen wir das nicht mit der Brechstange. Wir wollen nicht auf eine demokratische und freie Gesellschaft verzichten. Wir wollen nicht, dass das Netz als Waffe benutzt wird, sondern als Raum ohne Barrieren, als Raum der Freiheit in dem Menschen nicht nach Hautfarbe, Alter, Geschlecht oder Religion beurteilt werden. Das Netz ist frei. Das Netz ist bunt. Das Netz ist unser zu Hause. Ohne Piraten wird die Politik irgendwann vom digitalen Wandel überrollt und unsere Gesellschaft wird dem nicht standhalten. Gleichzeitig müssen die digitalen Möglichkeiten genutzt werden um allen Menschen Zugang zu den Entscheidungen zu gewähren die sie betreffen. Nicht eine handvoll Regierende dürfen die Alleinige Entscheidungsgewalt haben. Direkte, liquide Demokratie kann und wird zu einer Gesellschaft führen in der die Menschen sich auch für ihre Welt verantwortlich fühlen. Natürlich müssen wir Piraten das dann erst einmal vorleben. Ich hoffe das wir schnell eine Möglichkeit zur digitalen Beteiligung außerhalb von Tools wie Liquid-Feedback finden.

 

Dritte These:
Wir Piraten wollen einen respektvollen Umgang Erde, Menschen und Tieren

 

Wenn man sieht, wie die Altparteien mit der Erde umgehen wächst in uns Piraten täglich die Wut. Wut darüber, dass der Respekt vor Menschenleben, Natur, Umwelt und Tieren fehlt. Seien es Polizeikessel und Pfefferspray, verreckende Tiere in Massentierhaltung oder die Entsorgung von hochgiftigem Müll in den armen Ländern dieser Welt. Wir leben weit über unseren Verhältnissen. Das funktioniert nur, weil wir andere dazu zwingen in Angst um ihr Überleben zu vegetieren. Wir Piraten fordern einen Bewussten Umgang mit der Welt, nicht nur hier in Deutschland, sondern überall.

 

Diese drei Thesen fassen meiner Meinung nach alles Zusammen wofür wir stehen und was wir wollen. Klar ist das nicht sofort umsetzbar. Natürlich ist einiges davon eine Utopie. Aber wir wollen uns nicht mit weniger zufrieden geben. Wir wollen nicht akzeptieren wenn uns jemand sagt, dass das nicht geht.

 

Dafür kämpfen wir. Mit allem was wir haben.

 

Advertisements

8 Gedanken zu “Was wollen die eigentlich?

  1. Entschuldige bitte, aber in meinen Augen sind die Thesen auf einem Schülerniveau und reichen nicht einmal ansatzweise aus. Es gibt andere Lebenswirklichkeiten, als unsere Piratenfilterbubble.

    Mal ehrlich: „eine gerechtere Welt für alle“. Frag mal den pfälzischen Biolandbauern, was er darunter versteht, denn er will exakt das Gleiche. Und er sieht das durch die CDU am ehesetn verwirklicht.

    „Den digitalen Wandel als Chance sehen“. Das tut die SPD auch. Und die CDU. Und die FDP. Undundund. Aber jeder nach seinen Denkensrichtungen. Jeder Unternehmer lebt den digitalen Wandel als Chance. Jede 13jährige lebt das ebenfalls.

    Und den respektvollen Umgang mit Erde etc.? Muss ich da auch noch drauf antworten?

    Wenn Du diese Thesen ernsthaft als Schlagworte Pro-Piraten vorschlägst, gibt es definitv keinen Grund für mehr als 2% uns zu wählen. Sorry, aber das sind meine 2 Cent, ich halte Deine Thesen für völlig unausgegoren.

  2. Ja, wir bracuehn echt eine Utopie, eine gesamtgesellschaftliche Vision, von der wir alle Positionen ableiten können. Und da ist auch die Chance, um nicht zu Grünen/ Linken mit Internetanschluss zu werden, oder zu einer FDP-Nachfolge…

    1. Wüßte nicht, dass die Grünen für eine Liberalisierung des Urheberrechts stehen. Ganz im Gegenteil – auf EU-Ebene spricht man sich z.T. für eine Verschärfung aus. In BaWü möchten die Grünen ein satellitengestütztes Maut-System… es gäbe an konkreter Bevormundung noch eine Menge mehr, wofür die Grünen stehen.

  3. Jens, ich teile Deine Auffassung und würde mir wünschen, wenn wir uns dieser Säulen öfters besinnen würden. Ich finde mich und uns in Deinen Worten wieder. Deswegen treten wir an!

  4. Ich vermisse in den 3 Thesen einen sehr großen Dachaspekt – die Kultur. Sowohl digital als auch analog. Denn die Digitalkultur im Rahmen der Umwälzung rauscht komplett über alles hinweg – ein kleines Beispiel: Grand Theft Auto – ein Spiel, welches nach 3 Tagen eine Milliarde Dollar einbringt mit einem Konzept, welches Freiräume definiert, die im Fleischraum nicht möglich sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s