Letter of Disclosure

Der Ein oder Andere wird sich sicher schon gefragt haben: Ach was weiss Google schon über mich. Was sollen die schon weiter geben. Ist doch eh komplett uninteressant. Die isländische Piratar hat einen Brief der US Regierung an Google geleakt, in dem Google darüber aufgeklärt wird, welche Informationen sie an die NSA heraus zu rücken haben. Ich hab das mal übersetzt (in eckigen Klammern ergänzungen die sich aus dem Zusammenhang erschliessen):

„Aufzeichnungen und andere Informationen die [der NSA] offengelegt werden müssen:

Google wird aufgefordert die folgenden Aufzeichnungen und andere Informationen, wenn verfügbar, der US Regierung zu offenbaren. Dies gilt für den Zeitraum vom 1.November 2009 bis heute:

A. Die folgen Informationen von Kunden oder Abbonenten von Accounts:

  1. Name (Klarname, Username, Dargestellter Name)
  2. Adressen (Postadressen, Anschrift, Geschäftsadresse, Mailadressen)
  3. Lokale und Ferngesprächmitschnitte, inklusive Google Voice Dienste
  4. Gesprächszeiten und Längen
  5. Zeitdauer Art der genutzten Dienste
  6. Telefonnummern, Gerätenummern, MAC-Adressen
  7. Alle weiteren Adressen inklusive kurzzeitiger Netzwerkadressen und registirierte IP-Adressen
  8. Die für die Dienste angegebene Rechnungsadresse und Bankdaten inklusive Kreditkartennummern, Kontonummern und Bankzugangsdaten

B. Alle Aufzeichnungen und andere Informationen verbundener Accounts inklusive:

  1. Aufzeichnungen der Nutzeraktivitäten für jede Verbindung die vom oder zum [google] Account gemacht werden inklusive log files, Nachrichten Logs, Datum, Zeit, Länge und Art der Verbindung; Größe des Datenvolumens, Benutzernamen, Quelle und Ziel der Internet-Protokoll-Adressen
  2. Informationen über dritte Accounts die mit dem Google Account in Verbindung stehen inklusive Kommunikationszeiten und Ziel der Kommunikation inklusive Mailadressen, IP Adressen und Telefonnummern“

Wie man hier sieht werden eure Daten nicht nur erfasst, wenn ihr überwacht werdet, sondern auch wenn ihr mit überwachten kommuniziert. Es ist also komplett unmöglich sich der Überwachung zu entziehen. Egal für wie uninteressant ihr euch haltet. Evtl. sind es ja die Leute mit denen ihr kommuniziert. So wird Misstrauen gesäht. Wehrt euch. Redet mit Menschen über die Überwachung. Und geht mit uns auf die Strasse. Am 7. September zur großen Freieheit statt Angst Demo in Berlin. Es ist Zeit der alten Welt zu zeigen wie mächtig Neuland ist.

http://blog.freiheitstattangst.de/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s